Sonntag, 31. Mai 2015

Leseprojekt 2015-Monat Mai Fazit


Der Todeskünstler ist wie der Name schon sagt, ein Künstler, aber ein Künstler des Todes, der seit Jahren ein Mädchen besucht. Smoky Barrat macht sich auf die Suchen nach ihm, denn Sie will wissen wer das Mädchen seit Jahren besucht und jeden tötet, den sie liebt. Er wird wiederkommen und sie so formen wie er sie schaffen möchte.
Cody McFadyen hat mit seinem zweiten Buch leider nicht geschafft, mich so in seinen Bann zu ziehen wie bei seinem ersten Band der Reihe. Leider musste ich an vielen Stellen denken, ja und jetzt, was hat das mit einem Thriller zu tun und warum jetzt auch noch das.
Aber schlussendlich kann ich sagen, das Mai Buch war , trotz seiner kleinen Schwächen, ein gelungener Lesemonat. 

Mittwoch, 6. Mai 2015

Der Turm der toten Seelen von Christoffer Carlsson


Leo Junker ist vorübergehend vom Dienst suspendiert. Er hat aus Versehen einen Kollegen erschossen und ist dadurch körperlich und psychisch am Ende. Er weiß nicht, wie es in seinem Leben weiter gehen soll, bis in seinem Wohnhaus ein Mord geschieht und er auf eigene Faust zu ermitteln beginnt.
Dabei muss er erschreckend schnell feststellen, dass ihn das alles an seine Jugend erinnert und an das schreckliche Ende seiner ersten großen Liebe.
Eine Neuendeckung von mir, wieder ein Schwede, ich mag ja Schweden, aber dieser hier ist anders. Er springt hin und her, zwischen der Jungent Leo Junkers und der Gegenwart, was es bei mir bis jetzt noch nie so gab. Ich habe das nicht als störend empfunden, sondern als spannend, so konnte man in gewisser weiße miterleben, warum Leo Junker sich für ein Leben im Dienst der Schwedischen Polizei entschieden hat.
Abschließend lässt sich sagen, ich beobachte, wie es mit Leo Junker weitergeht und hoffe, dass der Verlag noch viele Bücher der Reihe um Leo Junker von Autor Christoffer Carlsson, der Neuentdeckung aus der Schwedischen Autorenszene, ins Deutsche übersetzen wird.
Auf der letzen Seite des Buches, wurde auch schon verraten, dass der zweite Teile der Reihe wohl im Oktober diesen Jahres erscheinen wird.

Dienstag, 5. Mai 2015

Der Mann der kein Mörder war von Hjorh&Rosenfeldt


In einem Waldstück wird ein Junge gefunden, tot, mir einem rausgerissenen Herz. Es stellt sich heraus, der Junge war Schüler eines Elite-Gymnasiums und sehr sensibel. Das Team vor Ort merkt schnell, dass sie mit der Aufgabe, die Suche nach dem Mörder und der Wahrheit, überfordert sind und an ihre Grenzen stoßen. So holen sie sich Hilfe von Kommissar Höglund und seinem Team aus Stockholm. Diese reisen sofort in die Schwedische Provinz um sich auf die Suche nach der Wahrheit zu machen. Während der Ermittlungen treffen sie zufällig auf den Psychologen Sebastian Bergmann, der ihnen sofort seine Hilfe anbietet. Höglunds Kollegen sind wenig begeistert, als er zu ihnen ins Team stößt, aber bald ist er unverzichtbar für alle, denn er findet schnell heraus, dass es in dem Ort mehr als nur eine zerstörte Seele gibt.
Über 500 Seiten hatte dieses Buch, das war ein wahrlich ein dickes Ding! Der Anfang war spannend und sehr gut geschrieben, leider konnte das Buch das nicht bis zum Ende durchhalten, so gab es zwischendurch ein kurzes Stück, wo der Spannungsbogen stagniert hat, um am Ende wieder Fahrt auf zu nehmen. Mit einem Ende, das ich nicht erwartet hätte und bis kurz vor Schluss auch nicht so gedacht hätte, da hat' ich wohl was anderes gedacht, als es dann wirklich war.
Auch wenn das Buch kurzzeitig ein paar Schwächen hatte, würde ich gern jedem sagen der es noch nicht gelesen hat und auf Skandinavische Krimis bzw. Thriller steht, kauft es und lest es. Mann merkt einfach, dass das Autorenteam das aus zwei Schwedischen Drehbuchautoren besteht, ihr Handwerk verstehen.
 Ich, für meinen Teil, werde die weiteren Bände der Reihe lesen, die zwei die es schon als Taschenbücher gibt habe ich, bei dem 4. Band, dem neusten der gerade erst auf den Markt gekommen ist, warte ich noch auf die Taschenbuchausgabe.

Montag, 4. Mai 2015

In den nächsten Tagen möchte ich lesen!








Für die Sommermonate habe ich mir spontan vorgenommen nicht länger als 14 Tage für ein Buch zu brauchen, am liebsten eins pro Woche. In den letzten Wochen merkte ich, wenn ich wieder mehr Lese, geht es mir besser, da kann ich nachts besser schlafen und sonst gehts mir auch deutlich besser. Mache ich es nicht, bin ich wieder in einem Tief, aus dem ich nur schwer rauskomme. 
Um mein Vorhaben umzusetzen, habe ich mir schon mal drei Krimis bzw. Thriller rausgesucht, die ich in den nächsten Tag lesen möchte. 
Zum einen will ich es noch die Tage schaffen, "Engelskalt" zu Ende zu lesen, da ich das schon im April angefangen habe, müsste das zu schaffen sein. Desweiteren möchte ich meinen ersten Krimi lesen, der im wunderschönen Amsterdam spielt. Außerdem muss ich dringend mit meinem Monatsprojektbuch anfangen, das diesmal ein über 500 Seiten starkes Buch ist.
Wie ihr sehen könnt, hab ich für mich eine Herausforderung angenommen, die ich hoffentlich gut durchhalten werde.

Freitag, 1. Mai 2015

Leseprojekt 2015-Monat Mai

Das Thema für Mai ist

//Lese ein Krimi Deiner Wahl//

Entschieden habe ich mich für folgenden Krimi:


Der Todeskünstler von Cody McFadyen