Sonntag, 21. August 2016

Lesevorhaben - Wie habe ich mir mein Jahr vorgestellt!


In den letzten zwei Jahren habe ich wieder die Lust am Lesen entdeckt, die war nie weg, aber ich bin so eine Phasenleserin, mal lese ich sehr viel, mal gar nicht. Es gab Wochen, Monats oder auch Jahrespausen in denen ich kein Buch zu Hand genommen habe. 2014 und 2015 waren zwei Jahre in denen ich durchweg gelesen habe, einen Monat mal mehr, einen mal weniger, aber dennoch hatte ich immer ein Buch das ich las.
Im Jahr 2016 hatte ich mir vorgenommen zwei Bücher im Monat zu lesen, das war ein Ziel das ich mir vorgenommen hatte, da ich wusste, dass ich zwei Bücher auf jeden Fall schaffen werde. Für andere mag das wenig sein, aber für mich ist das ein realistisches Ziel das ich erreichen hätte können. Ja können, denn jetzt ist der August auch leider schon wieder fast vorbei und ich bin von meinem Ziel zwei Bücher im Monat weit entfernt.
Kurioserweise waren die Wintermonat Anfang des Jahres, wo ich im Bett lese, was ich ja nicht so mag, besser, als jetzt im Sommer auf meinem Balkon. Ich hab kaum auf dem Balkon lesen können, denn entweder war das Wetter nicht toll oder die Nachbarschaft hat so krach gemacht, dass ich da nicht in Ruhe lesen konnte. Und so kam es, dass ich weder im Juni noch im Juli, die in den letzten zwei Jahren starke Monate waren, kein einziges Buch las. Und im August, ja, da gab es Powerschauen der Olympischen Spiele, die ja heute Nacht zu Ende gehen, was mir dann wieder mehr Zeit zum lesen gibt.
Abschließend lässt sich sagen, mein Plan von 2 Büchern pro Monat, also 24 für das Jahr 2016 schaffe ich wohl nicht ganz, aber das ist nicht schlimm, denn das ist meine Entscheidung, wie viel ich lesen kann bzw. möchte und keiner bestimmt darüber. Ich werde aber dennoch versuchen, ob ich es denn doch noch schaffe, am Ende des Jahres auf 24 Bücher zu kommen.

Dienstag, 9. August 2016

Vernisst - Michael Katz Krefeld


Nach dem Mogens, dänischer Staatsbürger,  Geld seines Arbeitgebers veruntreut hat, ist er damit nach Berlin geflohen. Dort angekommen verliert sich seine Spur und niemand weiß wo er ist. Seine Schwester wendet sich verzweifelt an Ermittler Ravn, der aber immer noch unter dem Tod seiner Freundin leidet. Um sich abzulenken beschließt er, sich auf die Suche nach Mogens zu begeben, dabei erfährt er, dass erst kürzlich noch weitere Männer in Berlin verschwunden sind. Die Männer fielen wohl einem Serienmörder zum Opfer, der eine Faszination für Wasser hat. Um herauszufinden was passiert ist muss Ravn weit in Berlins Vergangenheit graben.

Ich hatte mich auf den zweiten Band der Reihe rund um Ravn gefreut, denn der Erste hatte mich schon sehr überzeugt. Da war es auch kein Wunder, dass ich diesen Teil auch haben musste. Aber leider habe ich die ganze Zeit auf die Spannung gewartet, die sich leider nie einstellte. Schade, dass es ihm nicht gelungen ist, an seinen ersten Band anzuknüpfen und die Spannung zu halten. Wie hier hatte ich das auch schon bei anderen Büchern erlebt, dass der erst Band super ist, um dann im zweiten abzubauen und im Dritten wieder spannend zu werden.
Um so mehr hoffe ich darauf, dass es weiter gehen wird, für uns in Deutsch, denn ich würde mich trotz allem sehr darüber freuen.

Buchinformation
Vermisst
Reihe: Ravn#2
Autor: Michael Katz Krefeld 
Umfang: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum: 18. Juli 2016
ISBN: 978-3442482207
Preis: Taschenbuch 9,99€