Todesmärchen - Andreas Gruber


In Bern wird eine kunstvoll drapierte Leiche gefunden, in deren Haut der Killer ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Es wird nicht das letzte Opfer sein. Martin S. Sneijder und Sabine Nemez  lassen sich auf die Schnitzeljagd mit dem Täter ein, aber der Killer scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Während dessen fängt Hannah ein Praktikum in Steinfels, einer Einrichtung für abnorme Rechtsbrecher an. Sie bekommt eine Therapiegruppe zugewiesen, aber Sie interessiert sich nur für einen Häftling, nämlich für Piet van Loon. Ihn hat einst Martin S. Sneijder hinter Gittern gebracht, aber jetzt ist er die Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel.
Martin S. Sneijder ist mir einfach ans Herz gewachsen, es ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten, den man trotz all dem lieb haben muss. Dieser Thriller kommt, wie man es von Andres Gruber schon kennt, ohne großen Thrill aus. Sein Sprachstil schaft es auch ohne großen Thrill ein spannendes und fassettenreiches Buch zu kreieren. Schade finde ich es, dass Andres Gruber uns mit einem großen Pageturn zurück lässt, der förmlich nach einer Fortsetzung der Reihe schreit.

Buchinformation
Todesmärchen 
Reihe: Martin S. Sneijder #3
Autor: Andreas Gruber
Umfang: 544 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum:15. August 2016
ISBN: 978-3442483129
Preis: Taschenbuch 9,99€

Kommentare