Mittwoch, 25. Mai 2016

Die Toten die niemand vermisst - Hjorth&Rosenfeldt


In den Bergen von Jämtland stürzt eine Bergsteigerin ab, sie überlebt. Jemand anders hatte zuvor dagegen weniger Glück, so stößt die Bergsteigerin bei ihrem Sturz auf die Überreste einer Hand. Die örtliche Polizei gräbt danach und findet sechs Leichen, darunter zwei Kinder, alle weisen einen Kopfschuss auf. Stockholm wird zu Rate gezogen, so reisen Höglund und sein Team in die Schwedische Provinz. Doch die Ermittlungen stehen unter keinem gute Stern. Denn Sebastian Bergmann plagen private Probleme und Spannungen belasten das Team. Der Fall zu dem sie gerufen wurden, stellt sich dazu auch noch als nicht gerade einfach heraus, denn die Identität der Opfer gibt ihnen große Rätsel auf. Als Bergmann und Höglund endlich auf eine brauchbare Spur stoßen, schaltet sich dazu auch noch der Schwedische Geheimdienst ein.

Es ist nicht ohne Grund bis jetzt der beste Sebastian Bergmann den ich gelesen habe.Mir ist es schon passiert, dass ein Krimi in die Höhe gelobt wurde, ich ihn darauf hin gekauft habe, er mich aber überhaupt nicht überzeugen konnte. Diesmal wurde er meiner Meinung nach zurecht als der beste Sebastian Bergmann Krimi gelobt. Deswegen sage ich geht in den Buchhandel, kauft lokal und lest es einfach.

Buchinformation
Die Toten die niemand vermisst 
Reihe: Sebastian Bergmann # 3
Autor:  Hjorth&Rosenfeldt 
Umfang:752 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 1.November 2013
ISBN: 978-3499256714
Preis: Taschenbuch 9,99€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen