Ich lese jetzt doch auch elektronisch!


Im letzten Sommer schrieb ich noch, dass ich lieber Bücher lese als E-Books, das ist immer noch so. Aber dennoch ist nach langem hin und her Überlegen ein E-Reader bei mir eingezogen. Ich habe mir längere Zeit Gedanken darüber gemacht, das Für und Wider abgewogen. Kam aber dann schlussendlich zu dem Ergebnis, dass ich ihn mir im Januar gekauft habe. Gedanken musste ich mir auch machen, welchen ich möchte, ob ich einen Kindle möchte oder einen mit einem offenem System, aber mit hartem Kopierschutz. Ich hab überlegt und überlegt, andere gefragt, versucht welche zu testen oder Testberichte zu lesen.
Am Ende wurde es das Spitzenmodell, der Kindle Voyage und ich bereue es nicht, ihn gekauft zu haben. Er ist leicht, schnell und liegt gut in der Hand. Das Lesen ist noch ein bisschen ungewohnt, anders wenn ich ein Buch in Händen halte.
Gekauft habe ich ihn, da dort die Anbindung an den Shop immer noch am einfachsten ist, ich dadurch schnell und unkompliziert an E-Books herankomme. Ich brauch nur ein Konto und muss mich nicht mit hartem Kopierschutz rumschlagen, wo ich auf einer anderen Seite einen Zugang brauche. Das würde weider eine weitere Hürde bedeuten, mit einem weiterem Passwort das man sich merken muss. Und die Auswahl an E-Books ist bis jetzt auch unschlagbar groß.
Solang das bei den anderen nicht gegeben ist, bleibe ich, was meine E-Books angeht, dem großen Amerikaner treu. Insgesamt ist die Zahl meiner E-Bücher gegenüber meiner Bücher ehe relativ gering.
Ganz auf E-Books werde ich bis auf Weiters nicht umsteigen, dafür lese ich zu gern Bücher, desweiteren bekommt man bei einem E-Book nur eine Lizenz, ein Buch gehört mir dagegen, wenn ich es gekauft habe. Aber sag niemals nie, so wie ich im Sommer noch gesagt habe, "E-Book Reader, nein, so einen kauf ich mir nicht". 

Kommentare