Donnerstag, 11. September 2014

Bluttänzer von Eva Fürst




Maja Heuberger ist Rechtsmedizinerin. Sie wird an einen Tatort gerufen, dem Marktplatz eines kleinen Dorfes im Erzgebirge. Bei der Obduktion der Leiche entdeckt sie, dass der Täter die Augenlider angeklebt und den Mund zugeklebt hat. Desweiteren findet sie in ihrem Rachen eine kleine Fledermaus. Während die Kripo ermittelt, werden weitere Leichen gefunden. Alles Frauen weisen gleiche Merkmale auf, aber was haben sie gemeinsam, dass der Täter genau sie nimmt. Zusammen mit ihrem Jugendfreund ermittelt sie auf eigene Faust und kommt dem Täter gefährlich nahe. Als Maja das bemerkt, ist es fast schon zu spät.

Es war einmal ein ganz anderer Krimi den ich gelesen habe wie ich sonst immer lese. Es passiert was und die Polizei ermittelt den Täter, aber diesmal war es aus der Seite der Rechtsmediziner geschrieben, die ja sonst nie so eine große, tragende Rolle spielen. Zumindest habe ich noch kein anderes Buch gelesen, wo das so war. Eva Fürst hat es geschafft, dass ich schon früh geglaubt habe zu wissen, wer der Täter ist, das dachte ich auch die ganze Zeit. Nur am Ende kam alles ganz anders und ich war sehr überrascht, dass ich die ganze Zeit falsch gelegen habe.
Für mich war es jetzt kein Psychtothriller, dazu war für mich die Geschickte zu seicht,aber nicht weniger spannend.
Bluttänzer lege ich all denen ans Herz, die mal einen Krimi, lesen wollen in dem es mal eine andere Sichtweise auf die Tat gibt als immer nur vom Blickwinkel der Kripo.

_________________________________________________________________________________
Bluttänzer
Erschienen im Blanvalet Taschenbuch Verlag
416 Seiten 9,99€
ISBN: 978-3442382439

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen